Die nächsten Veranstaltungen in unserer Region

Keine Veranstaltungen gefunden

Engagement-Botschafter kommt aus Kirchheilingen

(Bericht der Thüringer Allgemeinen vom 25. Februar 2020 von Daniel Volkmann)


Kirchheilingen.  Frank Baumgarten aus Kirchheilingen wird von der Thüringer Ehrenamtsstiftung ausgezeichnet.

FB Engagementbotschafter

Frank Baumgarten ist Thüringer Engagement-Botschafter 2020. Foto: Daniel Volkmann

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung zeichnete den Kirchheilinger Frank Baumgarten als einen von insgesamt drei Thüringer Engagement-Botschaftern für das Jahr 2020 aus. Neben einer Urkunde und einem Abzeichen, erhielt der 50-Jährige am Dienstag eine Unterstützung in Höhe von 2000 Euro. Das Geld soll in ein Recyclingprojekt mit der Thepra-Grundschule im Ort fließen. Baumgarten ist Vorsitzender der Stiftung Landleben und im Vorstand der Agrargenossenschaft, seit vielen Jahren engagiert er sich ehrenamtlich in der Region. „Wir möchten das Geld als Anschub für ein Umweltprojekt mit der Grundschule einsetzen. Dabei geht es vorrangig um Recycling und wie man Altstoffe wieder dem Wirtschaftskreislauf zuführen kann“, sagt Baumgarten. Die Idee ist es, Altpapier und Kunststoffverschlüsse zu sammeln und sie gemeinsam mit einem Verwerter zu Geld zu machen. Die Erlöse stünden später zu Teilen der Schule und den Kirchheilingern zur Verfügung.

Der Vorsitzende könne sich einen „Bürgeretat“ vorstellen jeder der mithilft, kann auch bestimmen, was mit dem Geld passieren soll, erläutert Baumgarten. Das Projekt stecke derzeit noch in den Kinderschuhen. Die genauen Planungen sollen jetzt angegangen werden. Baumgarten kann sich vorstellen, Bollerwagen anzuschaffen. Die Grundschule geht dann von Haus zu Haus, um die Wertstoffe zu sammeln. Auch die Anschaffung von Boxen, die man den Haushalten zur Verfügung stellt, sei denkbar. Sie müssen auf die Wagen passen und könnten unkompliziert getauscht werden.

„Wir möchten kleine Wertschöpfungsketten bilden, sodass die Leute vor Ort etwas davon haben“, sagt der 50-Jährige. Auch wenn die Situation durch gesunkene Altstoffpreise gerade nicht die beste sei um so ein Projekt zu starten, halte man in Kirchheilingen daran fest. Noch müssten ein paar Ehrenamtler gefunden werden, die gern mitmachen wollen. Auch der Aufbau der Struktur nehme einige Zeit in Anspruch. Bis dahin könnte sich der Situation auf dem Altstoffmarkt wieder reguliert haben.