Wir sind für Sie da!

Banner

Unsere Region im Film

Banner

Immobilien

Banner

Berichte aus den Dörfern: Kirchheilingen (16. Juni 2017)

Übernahme der Schule in Kirchheilingen ist perfekt

(Bericht der Thüringer Allgemeinen vom 16. Juni 2017 von Klaus Wuggazer)

Arbeiterwohlfahrt fordert Geld für Übergabe. Gemeinderat ebnet Weg für Thepra als neuen Träger. Für Kindergarten wird neuer Betreiber gesucht

Die Schule in Kirchheilingen wird ab August von der Thepra getragen. Foto: Friedemann Knoblich

Die Schule in Kirchheilingen wird ab August von der Thepra getragen. Foto: Friedemann Knoblich

Kirchheilingen. Der Übernahme der Dalton-Schule in Kirchheilingen durch die Thepra steht nichts mehr im Weg. Mit dem einstimmigen Beschluss, dem neuen Träger zusätzlich 19 000 Euro zur Verfügung zu stellen, beseitigte der Gemeinderat am Mittwoch die letzte Hürde.

Beinahe wäre der nahtlose Übergang zu einem neuen Träger an finanziellen Fragen gescheitert. Denn die Awo forderte von der Thepra rund 70 000 Euro als Ausgleich, unter anderem für angeschafftes Mobiliar, hieß es in der Sitzung. Sie habe jedoch nur für 51 000 Euro Belege vorgelegt, sagte Thepra-Landesgeschäftsführer Erwin Gerlach. Als gemeinnützige Vereinigung könne er aber nicht Geld ohne exakte Nachweise ausgeben und habe sich deshalb „mit einem Hilferuf an die Gemeinde gewandt.“ Mit Erfolg.

Verbucht wird das Geld als Ausgabe für vorhandenes Verbrauchsmaterial, sagte der VG-Vorsitzende Thomas Frey. Wäre die Finanzierung gescheitert, hätte die Awo die Schule abgewickelt, hieß es im Gemeinderat, wo deshalb von „Erpressung“ die Rede war.

Der Awo-Kreisverbandsvorsitzende Thomas Kühmstedt wollte sich auf Anfrage unserer Zeitung dazu nicht äußern, verwies aber darauf, dass man „jährlich 150 000 Euro“ in die Schule gesteckt habe.

Aber bei einer Kündigung „wäre das Projekt bei Null gewesen“, hieß es im Gemeinderat. Denn die Thepra hätte dann rechtlich, konzeptionell und finanziell einen völligen Neustart machen müssen, was sie nicht hätte leisten können .

Nahtloser Übergang für Personal und Dienstleister

So aber gibt es einen Betriebsübergang. Die Thepra übernehme zum 1. August alles Personal sowie alle Verträge, etwa zu Reinigung, Transport und Essensversorgung, sagte Gerlach. Weil zum Schuljahresstart zwei neue erste Klassen kommen – dann wird es eine 4. und je zwei 1. bis 3. Klassen geben – werde man zudem Leute einstellen.

Die bisherigen Lehrer wollten alle bleiben. Ein weiterer sei bereits gefunden. Von den Erziehern würde einer wechseln wollen. Für die offenen zwei Erzieher- und eine Lehrerstelle liefen bereits Ausschreibungen.

Kündigen wird der Gemeinderat auch dem Vertrag mit der Awo für den Kindergarten, der damit Ende 2017 ausläuft. Wer ihn künftig betreibt, wird ein Interessensbekundungsverfahren zeigen, bei dem sich alle freien Träger bewerben können – also auch die Awo und die Thepra, die das auch tun werde, sagte Erwin Gerlach. Eine gemeinsame Trägerschaft von Schule und Kita könne positive Effekte haben. Doch eine Bedingung für die Übernahme der Schule sei dies nie gewesen.

 

Projekt "Landengel"

Banner

Nächste Veranstaltungen

Land der Ideen

Banner

Unsere Unterstützer!

Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner